Wie läuft eine homöoapthische Behandlung ab?

Die homöopathische Behandlung unterscheidet sich in manchem erheblich von konventionellen Therapien. Grundlage für die Behandlung ist eine genaue Kenntnis des Patienten, seiner Beschwerden und Besonderheiten.

Am Anfang einer jeden homöopathischen Therapie steht daher die homöopathische Erstanamnese. In einem ausführlichen Gespräch lernt der Homöopath den Patienten kennen und versucht diesen in seiner Gesamtheit aus Körper, Geist und Seele zu erfassen. Das Anamnesegespräch (ca. 2 Stunden) ist die Grundlage für jede Behandlung und sollte ohne Zeitdruck durchgeführt werden.

Idealerweise bereiten Sie sich auf dieses Gespräch vor, indem Sie kurz chronologisch alle Krankheiten, Beschwerden und Impfungen von Kindheit an notieren. Auch wenn Ihnen kein Zusammenhang zur aktuellen Beschwerde erkennbar scheint, ist diese Krankengeschichte für die Behandlung sehr wichtig. Bitte notieren Sie ebenfalls die wichtigsten Erkrankungen in Ihrer Familie.

Der Anamnese folgt eine ergänzende körperliche Untersuchung.

Nach sorgfältiger Analyse verordnet der Homöopath dem Patienten diejenige homöopathische Arznei, die am besten zu dessen individuellen Beschwerden passt. Fallanalyse und Wahl der homöopathischen Arznei können einige Tage in Anspruch nehmen.

In den ersten Stunden und Tagen nach Einnahme der homöopathischen Arznei kann es zu einem kurzen Aufflackern bestehender Krankheitssymptome kommen. Diese Erstreaktion zeigt an, dass der Organismus seine Selbstheilungskräfte aktiviert. Sie kann, muß aber nicht bei jedem auftreten. Der weitere Verlauf der Therapie richtet sich nach der jeweiligen Reaktionslage des Organismus und verläuft immer individuell.

Oft werden folgende Behandlungsverläufe beobachtet:

  • Die Symptome gehen von innen nach außen zurück, d. h. sie verlagern sich von lebenswichtigen Organen auf die weniger wichtigen.
  • Die Krankheitssymptome verschwinden von oben nach unten, d. h. Symptome am Kopf verschwinden eher, Symptome an den Füßen später oder zuletzt.
  • Symptome verschwinden in der umgekehrten Reihenfolge ihres Auftretens, d. h., Symptome die neueren Datums sind, werden zuerst geheilt, andere, die schon länger bestehen, dagegen zuletzt.

Zur Beurteilung des Behandlungsverlaufes findet nach 4-6 Wochen das erste homöopathische Folgegespräch statt. Hier wird besprochen, was die homöopathische Arznei bewirkt hat und wie die weitere Behandlung fortgeführt wird. Diese Konsultation dauert etwa 30 bis 60 Minuten.

 

© 2008–2020 Anke Ziegler Praxis für Klassische & Kinder Homöopathie | design & realization: identity projects – webdesign for you